Torf

Torffasern sind durch die Naturprozesse verwandelte Pflanzenfasern. Sie stammen von den Blattscheiden des Wollgrases. Durch den Gehalt an Huminstoffen können Torffasern kurzwellige, energiereiche Strahlung in langwellige Wärmestrahlung umwandeln. Dadurch entsteht eine aktive Wärmewirkung, die durch sehr gute wärmeisolierende Eigenschaften ergänzt wird.

Torffasern sind aufgrund ihres Huminsäuregehaltes in der Lage, Ausscheidungsprodukte der Haut (Schweiss, Salze, Giftstoffe, Gerüche) zu binden und zu neutralisieren. Sie haben von Natur aus eine bakterienhemmende Wirkung. Torf enthält zudem viel Kieselsäure, die positiv auf Haut und Bindegewebe wirkt.

Diese Torffasern werden mit unbehandelter, naturbelassener Merino-Lammwolle gemischt und zu homogenen, bauschigen Vliesen aufgearbeitet.

 

Besondere Merkmale:

  • aktiv wärmend
  • vitalisierend
  • ausgezeichnet wärmeisolierend
  • hervorragend feuchtigkeitsregulierend
  • bakterienhemmend
  • sollen schützen gegenüber geopathalogischen Erdstrahlen
 

Datenschutz